alt-f4.der.moe

Die Arbeiterklasse muss Julian Assange verteidigen!


Der Rachefeldzug gegen Assange ist der Versuch, jeden einzuschüchtern, der gegen imperialistischen Krieg, soziale Ungleichheit und Polizeistaat kämpft. Gleichzeitig bricht der globale Kapitalismus zusammen, was den Klassenkampf neu entfacht.
https://www.wsws.org/de/articles/2020/09/08/assa-s08.html


# # # # # # # # # # # # #
Wenn ich so etwas lese dann frage ich mich ob mein Konfirmandenunterricht komplett falsch gewesen ist. Der Assange soll lebenslang bei Wasser und Brot schmachten. Wer solche Dinge ins Netz stellt der muss mit den Folgen leben.
@Pastor wilken

Bitte mehr Kontext. Die drei Sätze lassen sich sehr unterschiedlich interpretieren.
Assange soll im Knast bleiben. Der kann doch nicht einfach Staatsgeheimnisse ausplaudern. Wenn ich das machen sollte dann bekomme ich die Folgen sehr schnell zu sehen.
> Der kann doch nicht einfach Staatsgeheimnisse ausplaudern.

Assange hat das getan, was gute investigative Journalisten tun: Missstände aufzeigen und konkret Gräueltaten der Armee (Stichwort „Collateral murder“) zu veröffentlichen. Diese Dinge sind durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt!

> Wenn ich das machen sollte dann bekomme ich die Folgen sehr schnell zu sehen.

Die Gefahr besteht, wenn Assange vor Gericht keinen Erfolg hat. Dann hätte die herrschenden Klasse wieder mal gewonnen und könnte ungenierter als vorher auf Menschenrechte pfeifen. Es ist wichtig, Assange zu verteidigen, da hier ein Präzedenzfall geschaffen werden soll, der investigative Journalisten und andere Freunde der freien Berichterstattung zur Selbstzensur drängen soll.

Ich fände es übrigens gut, wenn mehr Staatsgeheimnisse ans Licht der Öffentlichkeit kommen würden. Der Staat sollte nichts zu verbergen haben.
Ich glaube nicht das das gut ist was Sie sagen. In unserem Unternehmen gibt es viele Dinge von denen Sie besser nichts wissen.
> Ich glaube nicht das das gut ist was Sie sagen. In unserem Unternehmen gibt es viele Dinge von denen Sie besser nichts wissen.

Der Satz liest sich im Kontext so, als würden in dem Unternehmen fragwürdige Dinge laufen. Missstände in Unternehmen zu veröffentlichen ist in Deutschland übrigens meines Wissens seit ein paar Jahren unter bestimmten Voraussetzungen legal. Wenn es sich um einen Staatsbetrieb handelt, sollte dieser sowieso so transparent wie möglich sein, da Staatsbetriebe schließlich mit Steuergeldern aufgebaut oder finanziert werden.
Da kennen Sie aber unser Unternehmen nicht. Bei uns wird darauf geachtet was Sie sagen . Wenn Geheimnisse ausgeplaudert werden dann hat das Folgen. Ich weiss viele Dinge von denen Sie nicht mal Ahnen das es Sie gibt. Wir sind ein auf Gewinn gerichtetes Unternehmen. Was denken Sie wie schwer das manchmal ist. Seitdem wir alle Filialen im Handelsregister eingetragen haben will unsere Chefetage das wir mehr Erbschaften noch am Sterbebett erlangen. Ich weise deshalb schon jetzt darauf hin das ich andere Wege finden musste.
> Seitdem wir alle Filialen im Handelsregister eingetragen haben will unsere Chefetage das wir mehr Erbschaften noch am Sterbebett erlangen.

Sowas halte ich für moralisch höchst verwerflich. Erbschaften sollten zuerst den Hinterbliebenen zustehen und nicht einem gewinnorientierten Unternehmen. Die Frage ist auch, wie sehr manche Menschen, die im Sterbebett liegen, überhaupt noch zurechnungsfähig sind. Da scheinen mir die juristischen Streitigkeiten vorprogrammiert zu sein. Es stellt sich auch die Frage, inwieweit solche Praktiken rechtens sind. Wenn klar ist, dass sowas illegal ist, können Sie sich am ehesten helfen, wenn Sie die Dinge selbst zur Anzeige bringen. Wenn man langfristig gegen die eigenen Moralvorstellungen handelt, kann das schwere gesundheitliche Probleme nach sich ziehen, die es einfach nicht wert sind. Irgendwann meldet sich das Gewissen immer.
Nun das kann sein aber wenn Sie Gewinne machen dann haben Sie die Wahl zwischen Geld und Glauben. Ich habe mich an das Geld gehalten und fahre Gut damit. Gottesdienste sind Sammelpunkte mehr nicht.mehr. Sie wissen ja das es bei uns viel schlimmeres gibt. Oft haben Kollegen gegen Moral verstossen.
> Nun das kann sein aber wenn Sie Gewinne machen dann haben Sie die Wahl zwischen Geld und Glauben. Ich habe mich an das Geld gehalten und fahre Gut damit.

Selbst unter kapitalistischen Bedingungen kann man ethische und moralische Grundsätze einhalten und trotzdem Geld erwirtschaften. Es gibt genügend Unternehmen, die dies hinbekommen, zum Beispiel Greenpeace Energy eG, die GLS Bank, Fairphone, um mal ein paar größere zu nennen.
Sie sind da einer Ilusion erlegen. Wir brauchen mehr Geld von den leuten egal wie .und woher. Ich pflege einen sehr ausgiebigen Lebenststil. Der wird Ihnen aber nur gegeben wenn Sie auch .. Verwandte .. haben die Ihnen bei uns in die Positionen verhelfen. Sie sind da unbedarft und fast von Relifion getrieben. Das habe ich nicht im Sinn.
Und dann kommt ein Assange und packt aus. Das sind unsere Methoden und das seit hunderte von Jahren
Und deshalb holen wir jetzt neue Leute aus dem Ausland.
Wenn die Geeindemitglieder nicht zahlen damit es mir gut geht dann ist Stress vorprogrammiert. https://www.on-online.de/-news/artikel/104541/Moordorfs-Pastor-wirft-das-Handtuch
Sie scheinen da sehr viele Interna über eine der beiden „großen“ christlichen Kirchen zu kennen und haben offensichtlich einige fragwürdige Geschäfte miterlebt. Wie bereits gesagt, würde ich mich informieren, inwieweit eine Veröffentlichung dieser Interna möglich ist. Ein öffentliches Interesse an den Interna einer der „großen“ Kirchen sehe ich als gegeben an.
Nun da haben Sie Recht. Es sind viele meiner Kollegen sogar involviert. Das sollten Sie wissen. https://www.tz.de/muenchen/region/pensionierter-pfarrer-ulrich-wagner-siegertsbrunn-fordert-prostituierte-asylbewerber-4792607.html Das ist eine Ansicht meines Kollegen die ein kleines Beispiel darstellt. Es geht bei uns innerhalb der Kirche noch viel bunter zu. Mal was aus der kollekte abzweigen ist doch nicht schlimm. Eine grosse Anzahl von Leuten innerhalb der Diakonie macht sich aber richtig die Tasche voll. Es muss aber so gemacht werden das es keiner merkt. Innerhalb der Gemeinden ist viel los.https://www.sueddeutsche.de/muenchen/misslungene-finanzgeschaefte-evangelische-kirche-verspekuliert-sich-1.1874519 Und schauen Sie hier. https://www.focus.de/panorama/welt/kirchenleben-in-deutschland-evangelischer-gemeindepfarrer-tritt-nach-seitensprung-zurueck_id_3974168.html und hier https://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article107663554/Jetzt-stehen-auch-evangelische-Pfarrer-unter-Verdacht.html . Sie sehen da einen unbedeutenden Ausschnitt. Ist mir egal hauptsache die Kasse stimmt. Innerhalb unserer Kirche ist richtig was los.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article10951671/Schwule-Pfarrer-duerfen-mit-Partner-im-Pfarrhaus-leben.html

Und bei meinen katholischen Kollegen geht es noch viel bunter zu.https://www.epochtimes.de/feuilleton/buecher/homosexueller-ex-priester-packt-aus-rund-die-haelfte-aller-katholischen-geistlichen-sind-schwul-a2106385.html Die bedienen sich bei Ihren Kindern. Da geht es richtig ab. Es gibt da richtige Schwulenzentren. auch bei uns. http://queer-gottesdienst.de/ Wir verpacken das dann als Gottesdienst den der Steuerzahler finanziert und dann geht es los. Ich mag diese Gottesdienste .. van achtern .. .
Sie koennen das ruhig posten steht ja sowieso im Netz. Die richtigen Interna kann ich leider nicht berichten.
Das steht ja jetzt alles schon öffentlich im Netz, da Ihre Kommentare auf meinen geteilten Beitrag ebenfalls automatisch weltweit öffentlich zugänglich sind.
Das ist kein Problem da ja alles durch die Zeitungen bereits berichtet worden ist. Wie gesagt Interna gehen nicht.
Uns interessiert das viele Neue zu uns kommen. Das will auch unser EKD Bischof so. Der ist der oberste. Seine Massnahmen rentieren sich weil der Staat ja alles an unsere Diakonie bezahlt. Also jeder Steuerzahler. Das gute ist das die meisten das nicht wissen. https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/ekd-chef-bedford-strohm-charakterlich-in-seenot/
Wir sollten die Steuern und Abgaben verdoppeln. Zwar nicht insoweit es Pastoren betrifft aber ansonsten keine Ausnahme.
So soll es werden und ich als Pastor werde vollversorgt.
https://homment.com/cWiUJPd4rK

"Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht, und Polen direkt an Frankreich grenzt",
Wo der Staat sich seiner Aufgabe verweigert, Menschenleben zu retten, da greift das Gebot der Nächstenliebe“.
Das muss der deutsche Arbeiter aber zahlen.
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/wir-schicken-ein-schiff-100.html