alt-f4.der.moe

Nachdem KenFM und Ken Jebsen schon vor Monaten wegen der Corona-Krise das wahre Gesicht gezeigt haben, habe ich heute den Schlussstrich unter das Kapitel gezogen. Mein Benutzerkonto auf KenFM.de habe ich gelöscht. Die Tonspuren einiger KenFM-Sendungen, die ich im Langspielmodus auf Kassetten aufgenommen habe, werden auch innerhalb der nächsten Tage vom Band getilgt.



Wären das alles CD-R oder Schallplatten, müsste ich all diese Datenträger jetzt entsorgen. Zum Glück sind Kassetten wiederbeschreibbar, sodass in der Zukunft andere Dinge auf das Band gespielt werden können. Wiederbeschreibbare Datenträger, ob Analog oder Digital, haben ihre Vorteile 😀

# # # #
Joseph diaspora
Dein Beitrag hat mich dazu motiviert mal wieder ein paar Beiträge von KenFM auf youtube anzuhören.
Ich habe den Eindruck, dass die meisten Zusammenhänge und Ungereimtheiten treffend dargestellt werden. Die verlinkten Seiten haben mir ein gutes Bild geben können, wie die Beiträge zu ihren Kernaussagen gekommen sind.

Ich finde jedoch auch, dass bei der Recherche und Aufdeckung von Missständen, häufig über das Ziel des eigentlichen Journalismus hinaus geschossen wird. Die Tatsachen werden gut beleuchtet und um diese dann zu erklären, werden – aus meiner Sicht – haarsträubende Theorien heruntergebetet, die überhaupt nicht nachvollziehbar belegt werden (können). Es ist extrem Schade, dass mühevolle und sorgsame Recherche durch abstruse Theorien vernichtet wird.

Früher hat man sich die Strafe Gottes in Form von Unwetter auf sich gezogen, heute sind es die Bilderberger und "Medienmacher". Warum nicht einfach bei der Tatsachenbeschreibung bleiben und konstruktive Vorschläge machen? Wie könnte gelungene Demokratie aussehen? Was sind die Kriterien Journalismus, der den Menschen dient? Warum nicht mit gutem Beispiel vorangehen und das Gute und Konstruktive ins Zentrum setzen?

Wie siehst du das, Moritz?
Das Video „Gates kapert Deutschland“ von Ken Jebsen war warscheinlich der Stein des Anstoßes, zusammen mit einem Video, in dem die Behauptungen Ken Jebsens aus dem Video überprüft und letztendlich als falsch bzw. falsch interpretiert enttarnt wurden. Zudem wurde mir bewusst, wie in KenFM-Videos durch häufigere Vergleiche aktueller Ereignisse mit Geschehnissen, die im 3. Reich passiert sind, letztere faktisch verharmlost werden. Dann gibt es da noch die selektive Staatsgläubigkeit: Ken Jebsen glaubt einerseits die Aussage von Herrn Maaßen, dass es letztes Jahr keine rechten Hetzjagden in Chemnitz gegeben habe (siehe das „Me, Myself and Media“-Video aus dem Zeitraum), andererseits scheint er die Aussagen des Robert-Koch-Institut, der WHO und anderer Organisationen nicht zu glauben.
Joseph diaspora
Ich habe mir auch das Video von Walulis angeschaut und bin dankbar für die kritische Auseinandersetzung mit dem Video. Ich hatte noch gehofft, dass KenFM nochmal die Kurve kriegt, aber ich glaube seinen einst hoch angepriesenen Humanismus kann er an den Nagel hängen…
Schade.

Er ist ja auch nicht mehr der Jüngste…
In a wider sense, the Nobel disease might be indicative of the fact that — just like with milk — even the greatest minds can have a "best before"-date of sorts. The longevity human beings enjoy today is a relatively new concept for Homo sapiens, and as such, more and more people live long enough for their brains to start showing various signs of deterioration.
https://rationalwiki.org/wiki/Nobel_disease