Skip to main content

 

In den USA haben Arbeiter unabhängige Aktionskommitees gegründet, die die Umsetzung von Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 im Betrieb fordern:


- Sofortige Benachrichtigung über neue Fälle im Werk
- Eine 24-Stunden-Schließung des Werks zur Reinigung nach Bestätigung eines Falls
- Echte soziale Distanzierung während der Pausen und Schichtwechsel
- Zehnminütige Pausen pro Stunde, damit sich die Arbeiter erholen und abkühlen können
- Regelmäßige, universelle Testungen auf das Coronavirus
- Das Recht der Arbeiter, ohne Vergeltungsmaßnahmen die Arbeit zu verweigern, wenn sie die Bedingungen als unsicher beurteilen



Lest mehr dazu hier:

Neue Streikwelle amerikanischer Autoarbeiter gegen Covid-19-Pandemie


Um sich vor Corona zu schützen, gründen Arbeiter neue demokratische Organisationen.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/30/pers-j30.html


# # # # # # # # #

 

Als Atheist frage ich mich gelegentlich ob jemand auch Gott dafür dankt das gut die Hälfte der Menschheit in furchtbaren Verhältnissen langsam verreckt ohne jemals auch nur die Aussicht auf Besserung zu haben.

#

 

Stalinism in a nutshell


1. The leader and their party is always right.
2. Trust the leader and show them that you are trustworthy: Have nothing to hide in front of them or their officers.
3. The leader doesn't make errors. If a vision of the leader fails, others are to blame: Foreign agents or „uneducated“ people for example.
4. If you are against the leader, you must be a foreign agent or brainwashed by a foreign power. Re-educate yourself in one of the education facilities.
5. Be patriotic: Your country is the greatest. The leader said it and because of rule 1, it is true.
6. The leader knows all about marxism. No need to read the works of Marx, Engels, Lenin and Trotzky yourself. Just read the leader's books.
7. If the leader restores capitalism, they have a good reason for it.
8. If the leader removes workers rights, they also have a good reason for it.
9. If the leader bans strikes and demonstrations, they have a good reason for it, too.
10. If the leader attacks another country, it is to protect the fatherland from counter-revolutionaries.
11. Read these rules over and over again and feel the love that the leader embodied in these rules.


These rules can also apply to maoism, which is just a chinese variant of stalinism. Both have nothing to do with socialism since they reject the idea that the working class is a revolutionary force that can run countries all by itself.

# # # #

 

Nochmal zum Mitschreiben: Die Partei „Bündnis 90 Die Grünen“ ist keine Alternative zu den Parteien „Die Linke“, SPD, CDU, FDP und AfD. Sie setzt deren Politik um. Mehr dazu hier:


Grünes Grundsatzprogramm: Polizeistaatsaufrüstung und Militarismus


Der Entwurf des Grundsatzprogramms der Grünen lässt keinen Zweifel daran, dass eine künftige Bundesregierung unter grüner Beteiligung die rechte militaristische Politik der großen Koalition fortsetzen und weiter ausbauen würde.
#, #, #, #, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/07/09/grun-j09.html


# # # #

#

pingpong reshared this.


 

MoeNavigator update: The engine got a new network stack


In short: The network stack in MoeNavigatorEngine has been cleaned up and has become more flexible. The tools for the engine have been updated, MoeNavigator got a bit of maintenance.


The refactorisation of the network stack in MoeNavigatorEngine (MNE) has progressed far enough so that the new code has been merged back into the master branch.

The new stack relies on a network handler that interfaces with the network functionality of the operating system and request objects that pass themselves to the network handler when the request starts. The difference to the old stack is that there is no network protocol handler anymore that passes data. Instead, the network handler sends data to the request object's buffer which is then passed to the "other side" of the web browser engine that processes the data in one of its parsers. To avoid polling, mutexes are used as semaphores which get locked when data have been read and unlocked when data is available. The new network stack should also be able to handle asynchronous requests, but that isn't implemented yet.

The protocol support is the same as with the old network stack: HTTP only. But in the new stack, the Request class provides an abstraction layer where protocols are just specialisations of the base Request class. Adding support for other protocols (like gopher) should have become easier with the new network stack.

The HTTP support has improved in the new stack since the header fields are not limited to a certain set of fields. All header fields are treated equal in request and response headers as long as they are valid. The HTTPRequest class doesn't care what's inside the fields, its only repsonsability is to put together the request header, parse the response header and read the response data. I have verified that reading big binary files works using the mneget tool (from the moenavigatorengine-tools repository). To send data via HTTP POST or PUT, the HTTPRequest class needs some more code to send big chunks of request data.

To add TLS support, a layer between the network handler and the request is necessary. How it shall be named is not yet decided, but it will probably implement the NetworkHandler interface so that all methods for unencrypted network access can be available for encrypted network access as well. This would enable support for HTTPS and could add TLS support for all other protocols the engine supports so that theoretically there could be something like "gophers" (gopher secure), once gopher is implemented.

Besides the work on the engine, I updated the tools for it and got mneget, a wget-like program, into a working state. MoeNavigator itself got a little bit of maintenance and an updated about dialog. With the big progress in MoeNavigatorEngine this week, the days of WebKit as default engine in MoeNavigator are numbered.


About

MoeNavigator is a web browser written from scratch in C++. It uses its own engine called MoeNavigatorEngine (MNE). There is also a collection of tools for the engine. The source code is licensed under the terms of the GNU General Public License v3. The repositories are on @Codeberg.org:

- https://codeberg.org/moenavigator/moenavigator
- https://codeberg.org/moenavigator/moenavigatorengine
- https://codeberg.org/moenavigator/moenavigatorengine-tools


# # # # # # # #

 

Versucht zu eurer eigenen Sicherheit an FFP3-Masken zu kommen, auch wenn die Lieferzeit etwas länger dauert oder die Masken nur in größerer Stückzahl geliefert werden*. Warum? Nun:

https://www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/aerzte-maskenpflicht-103.html

*= Man kann die überschüssigen Masken ja im Familienkreis und im Freundeskreis verteilen.

# # # #

 

Kurze Durchsage an die Händler: Es ist nicht die Maskenpflicht, die mich vom häufigeren Offline-Einkauf abhält. Es sind all diejenigen, die sich weder um Maskenpflicht noch Abstandsregeln scheren.

# # #

 

Datteln 4 ging ans Netz und ältere Kohlekraftwerke laufen weiter. Als kleine Aufmunterung teile ich dieses Video, in dem die Reste des Kohlekraftwerkes Knepper gesprengt werden:

https://www.youtube.com/watch?v=7n_kfSDDXiI

# # # # #

 

Kreml will Befugnisse des Präsidenten stärken


Am 1. Juli ging eine siebentägige Abstimmung über Verfassungsänderungen zuende, die der russische Präsident Wladimir Putin im Januar vorgeschlagen hatte.
#, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/07/04/russ-j04.html

 

Wird es bald ohne Maskenpflicht und Mindestabstand noch gefährlicher, draußen herumzulaufen? Die aktuelle Idee aus Mecklenburg-Vorpommern besteht darin, keine Maskenpflicht mehr in Läden zu haben. Der 1,5-Meter Mindestabstand bleibt nur als Gebot bestehen, also als höfliche Bitte, man möge sich daran halten.

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-maskenpflicht-101.html

# # #
 
demos bin ich nicht sicher, also nicht als zusammenrottungs-happening, das wäre eher contraproduktiv, find ich. aber so aktionskunstdemos, wo was wo abgestellt wird mit'm statement und halt briefe an abgeordnete, und zeitungen und so halt, eher massiv solitär, aber durch massiv trotzdem nicht ignorierbar.
demo ist eigentlich no-go grad... ich hab schon gedacht, ob man wollen könnte, dass die btw21 verschoben wird, da ja auch sich neu konstituierende parteien und parteien an sich gar keine möglichkeit des wirklich demokratischen austauschs hatten (denk mal, du kannst ja auch keine mitgliederversammlungen abhalten, e.V. sind zu...)
 
ja, zurück zu den Herzogtümern, die Kaiserin Angela M. hat die Entscheidungsbefugnisse an ihre Herzöge der (Bundes-) Länder und Ministerpräsidenten abgegeben und diese meinen jetzt den Pöbel durch Zuckerbrote für sich gewinnen zu können ...

 

'Erlaubt sollte nur eine "abstrakt-biologische Aufklärung" zur "Fortpflanzung" sein'

Zur Erhaltung der Wehrkraft.

# # # #
 
Ich fände es sinnvoller, massiv gegen die „erzwungene Frühsexualisierung“ in der Kirche vorzugehen und damit Millionen von Kindern Leid zu ersparen.

 

Pseudolinke und Linke zu Hong Kong


Ich habe aus Interesse mal geschaut, was MLPD und DKP zum Thema Hong Kong zu sagen haben und das mit Berichten auf der World Socialist Web Site verglichen, die vom Internationalen Kommitee der Vierten Internationale herausgegeben wird. Die Ergebnisse:

Die MLPD schweigt sich auf ihrer Nachrichtenseite rf-news.de vollständig zum Thema Hong Kong aus. Eine Suche nach dem Namen der Stadt liefert mit Stand vom 2020-07-03 keine Ergebnisse. Hier zum selber nachprüfen:

https://www.mlpd.de/@@search?SearchableText=Hong+Kong


Die DKP hat auf ihrer Nachrichtenseite unsere-zeit.de mehrere kurze „Artikel“, in denen die Demonstranten pauschal eher als Krawallmacher oder gar vom Westen gesteuert dargestellt werden. Die einzige Erkenntnis, die sich aus den Artikeln gewinnen lässt ist, dass die DKP die Demonstranten in Hong Kong nicht mag. Anbei ein paar dieser „Artikel“ als Beispiele:

- https://www.unsere-zeit.de/hongkong-57921/

- https://www.unsere-zeit.de/neue-unruhen-in-hongkong-58322/

- https://www.unsere-zeit.de/freiheitshelden-131068/

- https://www.unsere-zeit.de/vermummungsverbot-59040/


Kommen wir nun zum Vergleich zur Vierten Internationale und ihrer Nachrichtenseite World Socialist Web Site. Die Anzahl der Artikel zum Stichwort Hong Kong beläuft sich insgesamt auf 50 Stück (Stand 2020-07-03). Siehe:

https://www.wsws.org/de/search.html?phrase=Hong+Kong


In der Quantität scheint die Nachrichtenseite der DKP mehr „Artikel“ zu liefern, aber entscheidend ist die Qualität, bei der die DKP bei weitem nicht mithalten kann. Die beiden neuesten Artikel, die direkten Bezug zu den Protesten in Hong Kong haben (Stand 2020-07-03), zeigen einige Hintergründe im Hinblick auf die Rivalität zwischen den USA und der „Volksrepublik China“ auf, beleuchten die Zusammensetzung der Protestbewegung und die politische Orientierung der daran beteiligten Organisationen und zeigen der Arbeiterklasse eine Perspektive für den politischen Kampf für ihre Rechte auf. Siehe:

- https://www.wsws.org/de/articles/2019/11/30/hong-n30.html

- https://www.wsws.org/de/articles/2019/11/27/hong-n27.html

In anderen Artikeln findet man mehr Hintergründe und auch Zitate von Demonstranten. Alle Artikel der World Socialist Website zu Hong Kong zu lesen würde wohl Stunden dauern und einen großen Erkenntnisgewinn bringen, insbesondere im Hinblick auf die Perspektive, die der Arbeiterklasse im Kampf für ihre Rechte helfen würde.


Als Fazit bleibt, dass weder MLPD noch DKP in der Lage zu sein scheinen, die Proteste in Hong Kong im Hinblick auf die Arbeiterklasse zu analysieren und eine sozialistische Perspektive aufzuzeigen. Nur die Vierte Internationale hat dies über die World Socialist Web Site getan. Damit zeigt sich aus meiner Sicht auch, welche Organisationen wirklich links sind: Die Vierte Internationale und die dort vertretenen sozialistischen Gleichheitsparteien auf der ganzen Welt.


# # # # #

# # #

3 people reshared this

 
Auf der WSWS schau ich ja hin und wieder rein da doch auch interessantes dabei ist, von der DKP oder der MLPD lasse ich die Finger. Mir reichen da schon die Kurzen Dispute mit Mitgliedern der beiden Parteien die ich in der Vergangenheit hatte.

Ansonsten ist meine Ausrichtung doch 'ein wenig' anders.

 

SEP fordert Ende der Schikanen des Militärs gegen ihre Wahlkandidaten in Jaffna


Die SEP wird angegriffen, weil sie für die Einheit der Arbeiterklasse über alle ethnischen Grenzen auf der Grundlage eines sozialistischen Programms kämpft.
#, #, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/07/03/seps-j03.html

 

Die aktuelle Unterdrückung der Arbeiterklasse in Hong Kong (und im Rest Chinas) durch die maoistische Regierung in Peking scheint im # kein großes Thema zu sein, oder ist das nur meine Filterblase? Oder habt ihr alle Angst, eure # Benutzerkonten zu verlieren und schweigt deshalb über dieses Thema?

#
 
Haben wir mit unseren eigenen Überwachungsfetischisten das Recht mit dem Finger auf China zu zeigen??
 
> Haben wir mit unseren eigenen Überwachungsfetischisten das Recht mit dem Finger auf China zu zeigen??

Ja. Und wenn man die Überwachung hierzulande ebenso ablehnt wie in China, ist es keine Heuchelei. Massenüberwachung, Zensur und die Unterdrückung Andersdenkender ist überall auf der Welt gleichermaßen scheiße.
 
Gut zu wissen das die Guten sind!
 
> Gut zu wissen das die Guten sind!

Da fehlt ein Wort im Satz, um den Kontext erschließen zu können. Unter der Annahme, dass der Satz „Gut zu wissen, dass wir die Guten sind!“ lauten sollte, kann ich nur antworten: Ja, die Arbeiterklasse zählt für mich zu „den Guten“.
 
Es ist schon so ein Kreuz... das mit der Ironie und den rhetorischen Fragen ohne jegliche Kennzeichnung desselben.

Paula Gehrke on Friendica doesn't like this.

 
> Es ist schon so ein Kreuz... das mit der Ironie und den rhetorischen Fragen ohne jegliche Kennzeichnung desselben.

Ich habe mir schon gedacht, dass der letzte Kommentar bzw. „Wir sind die guten“ nicht ernst gemeint war. Trotzdem habe ich mir erlaubt, ernsthaft darauf zu antworten 😀
 
@pingpong @Moritz Strohm
Ja, haben wir.

Das eine tun und das andere nicht lassen...

 

Which application layer protocols besides HTTP(S) would you like to see in a web browser?


Since the refactorisation of the network stack of MoeNavigaterEngine is coming to an end, it is more easy now to add other protocols. The question is: Which protocols besides HTTP(S) can be useful in a web browser? Which would you suggest?


# # # # #

 

It probably would be cool to have single board computers from Siemens, Ericsson or STMicroelectronics that are better than the Raspberry Pi, manufactured in Europe and boot without non-free firmware.

# # # # # #

 

What the world saw this week in Hong Kong is the cruel face of maoism.

Maybe it is time to explain maoism in a nutshell: Take the stupidity and bureaucracy from stalinism, the militarism and oppression of the working class from your local well-known fascist group and add a chinese as a leader. As extra sugar on top, claim that you created a socialist state and name it "People's Republic of China". That last step will have chilling effects in other parts of the world where the working class is fighting for real socialism.


# # # # #

#

 

Polizeigewalt beim G20: Keine einzige Anklage


Polizei geht gegen Demonstranten vor
Unmittelbar nach dem G20-Gipfel in Hamburg tauchten dutzende Videos, Fotos und Augenzeugenberichte auf, in denen Fälle von mutmaßlich rechtswidriger Polizeigewalt dokumentiert sind. Die teilweise brutalen Videos lösten eine bundesweite Debatte über Polizeigewalt aus.

Drei Jahre später sind die Ermittlungen so gut wie abgeschlossen. Die traurige Bilanz: Von den 169 eingeleiteten Verfahren, 133 davon wegen Körperverletzung im Amt, hat bislang kein einziges zu einer Anklage geführt.

Täter:innen konnten oftmals entweder nicht identifiziert werden oder die Ermittlungsbehörden hielten den Gewalteinsatz für gerechtfertigt. Mittlerweile sind 120 Verfahren eingestellt. Das geht aus den Antworten auf eine Große Anfrage der Fraktion der Linken in Hamburg hervor. Der einzige erlassene Strafbefehl richtete sich gegen einen Polizeibeamten, der einen anderen Polizeibeamten am Finger verletzte.

Um ein Gefühl zu bekommen, welche Art von Gewalt die Staatsanwaltschaft für gerechtfertigt hält, muss man sich die Beispiele anschauen.

https://www.youtube.com/embed/v4VqcNrZS6s?feature=oembed

Das mildeste Mittel?


Eine Frau in roten Leggins und blauem Shirt war auf einen Räumpanzer der Polizei geklettert. Dass die Polizei hier Maßnahmen ergreifen darf, ist unstrittig.

Der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz beim polizeilichen Handeln legt fest, dass die Polizei als Träger des Gewaltmonopols immer das mildeste Mittel einsetzen muss, das geeignet und erforderlich ist, um das Ziel einer Maßnahme zu erreichen. Polizist:innen haben nicht das Recht, die für sie einfachste, bequemste, effektivste und schnellste Maßnahme umzusetzen.

In einem sieht man, dass die Polizei nicht unter Druck ist oder angegriffen wird. Ein Polizist spricht die Frau auf dem Panzer an, etwas später erscheinen etwa 30 weitere Polizist:innen und zwei Wasserwerfer. Das mildeste Mittel ist ganz offenbar, dass die Polizei nun die Frau noch einmal anspricht und dann mit Polizist:innen unter Anwendung einfacher Gewalt vom Dach des Panzers holt.

Stattdessen greifen zwei Beamte zu Pfefferspray, einem Reizstoff, das vom Bundesgerichtshof als „gefährliches Werkzeug“ eingestuft wird und dessen nicht-polizeilicher Einsatz regelmäßig zu Verurteilungen wegen schwerer Körperverletzung führt. Der Reizstoff löst starke körperliche Schmerzen aus, außerdem können bei bestimmten gesundheitlichen Voraussetzungen Komplikationen mit Todesfolge auftreten.

Pfefferspray ist offensichtlich nicht das mildeste Mittel, in der Antwort des rot-grünen Senats aber heißt es: Der „Einsatz von Pfefferspray gegen Person auf Räumpanzer war gerechtfertigt“.

Zusammenschlagen und weitergehen


Im Fall des „Mannes mit den lila Haaren und der Beinschiene“ schlagen mehrere Beamten eine Person, werfen sie zu Boden traktieren sie mit einem Tritt und mehreren Faustschlägen ins Gesicht. Die Polizist:innen lassen irgendwann von ihm ab und gehen einfach weiter. Es sieht damit wie eine Strafmaßnahme aus.

https://www.youtube.com/embed/4wFx2CiVMZc?feature=oembed

Auch hier wurde das Ermittlungsverfahren eingestellt, „weil die polizeilichen Maßnahmen gerechtfertigt waren“, heißt es in der Antwort.

Es gibt zahlreiche Fälle wie diesen.

Nach dieser „Aufarbeitung“ der Polizeigewalt von Hamburg müssen wir fragen: Was bitte müssen Polizeibeamte eigentlich noch machen, damit eine Maßnahme später nicht mehr als gerechtfertigt eingestuft wird?

In jedem fünften Fall bleiben Polizist:innen unerkannt


Neben den Entscheidungen, dass derart brutale Vorgehensweisen gerechtfertigt sein sollen, zeigt der Stand der Ermittlungen ein anderes Problem auf: Viele mutmaßliche Täter:innen in Uniform können gar nicht erst identifiziert werden.

In 24 Fällen der 120 eingestellten Verfahren konnten die Polizist:innen nicht gefunden werden. Das ist jedes fünfte Ermittlungsverfahren.

Mit einer konsequenten Kennzeichnungspflicht von Polizeibeamt:innen ließe sich diese Ermittlungslücke in vielen Fällen schließen. Daran besteht aber auf Seiten von Polizei, Polizeigewerkschaften und konservativer Sicherheitspolitik kein Interesse, die Kennzeichnung wird als „Generalverdacht“ verunglimpft. Bis heute haben mehrere Bundesländer und die Bundespolizei keine Kennzeichnungspflicht.

„Bankrotterklärung des Rechtsstaats“


Der Republikanische Anwaltsverein (RAV) spricht bei der Aufarbeitung der Polizeigewalt beim G20-Gipfel von einer „Farce“. Es seien keine Ermittlungen, sondern es gehe um die „umfassende Immunisierung der Polizei gegen jede Strafverfolgung“. Philipp Krüger von Amnesty International nennt die bisherige Aufarbeitung „eine Bankrotterklärung des Rechtsstaats“.

Deniz Celik von der Fraktion der Linkspartei in Hamburg sagt gegenüber netzpolitik.org, es sei „unfassbar, dass nach wie vor kein einziger Polizist angeklagt wurde.“ Die derzeitigen Strukturen zur Aufarbeitung und Verfolgung von Polizeigewalt seien offenbar völlig ungeeignet.

Das Signal, das von Hamburg ausgeht, ist fatal: Polizist:innen können sich sicher sein, dass sie selbst in eindeutigen Fällen keine Strafverfolgung zu befürchten haben und dabei die Rückendeckung der Politik genießen.

Während gegen mutmaßliche Gewalttäter:innen unter den Demonstrierenden immer wieder die „ganze Härte des Rechtsstaates“ in Stellung gebracht wird, bleibt dieser in der Verfolgung von Straftaten von Polizist:innen windelweich und zahnlos.

Ein Rechtsstaat zeichnet sich aber dadurch aus, dass er verbindliche Regeln für alle schafft und auch die staatlichen Organe diesen unterwirft. Der so oft beschworene Rechtsstaat wird sonst zur hohlen Phrase, die einzig und allein der „Desavouierung des politischen Gegners, der dadurch zum inneren Feind gestempelt wird“ dient, wie Danijel Majic nach dem G20-Gipfel treffend schrieb.

Es gibt Ideen für Reformen


Der staatliche Umgang mit der Polizeigewalt von Hamburg macht deutlich, dass sich etwas ändern muss, wenn wir der Polizei in Zukunft nicht einen Freibrief für Gewalttaten gegen Protestierende geben wollen.

In einer Demokratie gibt es viele mögliche Reformansätze, die das Ausmaß von rechtswidriger Polizeigewalt eindämmen können. Das fängt mit Kleinigkeiten an, wie die Hürden für den Einsatz von Pfefferspray höher zu setzen und dessen Gebrauch und die dadurch entstehenden Schäden zu erfassen. Eine Kennzeichnungspflicht würde zumindest die Chance bietet, dass Täter:innen in Uniform ermittelt werden können.

Wir könnten polizeiliche Befugnisse zurückdrehen oder die Grundrechte von Demonstrierenden stärken. Wir könnten die Militarisierung der Polizei stoppen, mit Anti-Diskriminierungsgesetzen Rassismus bekämpfen oder versuchen die Cop Culture in der Ausbildung der Polizei zu verändern. Es gibt viele Ansätze.

Die Pseudo-Aufarbeitung von Hamburg zeigt aber vor allem eines: Wir brauchen so schnell wie möglich von der Polizei unabhängige Beschwerdestellen, damit nicht die Polizei gegen sich selbst ermittelt und so wie in Hamburg auch die härtesten Rechtsverletzungen unter den Tisch gekehrt werden.

Bild/Foto- - - - - -

Hilf mit! Mit Deiner finanziellen Hilfe unterstützt Du unabhängigen Journalismus.- - - - - -

https://netzpolitik.org/2020/polizeigewalt-beim-g20-keine-einzige-anklage/


 

WHO warnt: „Sehr erhebliches“ Wiedererstarken der Corona-Pandemie in Europa


Die Öffnungspolitik der Regierungen treibt das Wiedererstarken der Pandemie voran und zielt darauf ab, die Profite der Konzerne vollständig wiederherzustellen – ohne Rücksicht auf die Gefahr, die Arbeitern dadurch droht.
#, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/29/euro-j29.html


# #

 

Polizeistaatsaufrüstung nach der „Gewaltnacht von Stuttgart“


Die sogenannte „Gewaltnacht von Stuttgart“ dient der herrschenden Klasse als Legitimation für die Errichtung eines Polizeistaats.
#, #, #, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/29/stpo-j29.html



#

 

Racial-communalist politics and the second assassination of Abraham Lincoln


One month after the killing of George Floyd, the mass multi-racial demonstrations against police violence are in danger of being hijacked and misdirected by reactionary political forces who are attempting to promote racial divisions, sabotage the unity of working people and youth, and undermine the development of the class struggle against capitalism.


Read more: https://www.wsws.org/en/articles/2020/06/25/pers-j24.html

# # # # # # # # # # # # # #

 

Spaltungspolitik auf der Grundlage der „Rasse“ und die zweite Ermordung von Abraham Lincoln


Einen Monat nach dem Mord an George Floyd droht die Gefahr, dass die Massendemonstrationen gegen Polizeigewalt von reaktionären Kräften vereinnahmt und in eine falsche Richtung gelenkt werden. Diese Kräfte versuchen, die Menschen nach Hautfarbe und Herkunft zu spalten und die Entwicklung des Klassenkampfs zu untergraben.
#, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/26/pers-j26.html


# # # # #

 

Als die Coronapandiemie im März auch in Deutschland richtig angekommen war und einige Urlauber nicht mehr selbst über andere Länder zurückkehren konnten, wurden diese von der Regierung heimgeholt. Jetzt gibt es anscheinend die Rechnung für die Touristen: 200 bis 1000 Euro pro Passagier, je nach Entfernung.

Quelle: Norwegischer Rundfunk (NRK), der sich auf stern.de beruft: https://www.nrk.no/urix/tyskland-sender-regning-til-67.000-turister-som-ble-hentet-hjem-1.15071062

# # # #

 

I'm thinking about what would be the better solution to build a simple application for managing rechargeable batteries that works on the command line. I could just use Python3 and have several ORM frameworks available or I could write the application in C++ but I would have to write my own simple ORM framework.

# # #
 
I guess the best thing to do is to try to start writing C++ code to see how good it will work.

 

Norwegen: Vrenne bei Rødberg


Diese Bilder entstanden bei Vrenne, das etwas südlich von Rødberg (Viken, ehem. Buskerud) am Norefjorden liegt.

https://www.openstreetmap.org/#map=15/60.2334/9.0032

Es gibt dort eine stillgelegte Bahnstrecke (Numedalsbanen), auf der man bis in das Ortszentrum von Rødberg wandern kann. Aber auch wenn man in südlicher Richtung auf den Gleisschwellen wandert, gibt es interessante Stellen mit Überresten der Eisenbahninfrastruktur zu sehen.













# # # # # # #

 

Für ein internationales Vorgehen der Arbeiterklasse gegen die Covid-19-Pandemie!


Nur ein unabhängiges politisches Eingreifen der internationalen Arbeiterklasse gegen das kapitalistische System kann der Covid-19-Pandemie und dem massenhaften Sterben ein Ende setzen.
#, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/24/icfi-j24.html


# # #

 
Es folgen noch mehr (und schönere) Bilder aus anderen Gegenden Norwegens ;)
 
Wir warten ungeduldigst.

 

Hände weg von den Denkmälern für Washington, Jefferson, Lincoln und Grant!


Die berechtigte Forderung nach der Entfernung von Denkmälern für die Verteidiger von Sklaverei und Ungleichheit wurde ungerechterweise von Angriffen auf Denkmäler für die Männer begleitet, die die amerikanische Revolution und den Bürgerkrieg anführten.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/23/pers-j23.html


# # # # # # # # #

 

Heute hatte ich aus Protest eine FFP1-Maske dort auf, wo sie nicht verpflichtend ist: Beim Radweg zur Arbeit und zurück, auf dem gesamten Einkaufsweg, sowie bei einer abendlichen Radtour. Mehr Gelegenheiten haben sich heute nicht ergeben.

Ich protestiere gegen die ungerechtfertigten Lockerungen, die die Gefahr der Covid-19-Pandemie wieder erhöhen. Zudem gegen die Asozialen, die sich keinen Deut um Abstandsregeln oder die Maskenpflicht scheren und nicht davor zurückschrecken, andere Leute absichtlich anzuhusten, wenn man sie freundlich auf fehlenden Abstand hinweist. Außerdem protestiere ich gegen diejenigen, die Covid-19 verharmlosen oder es gar nur für eine Grippe halten, obwohl wissenschaftliche Erkenntnisse seit langem dagegen sprechen.

Deutschland ist ein Land, in dem Dummheit belohnt und Intelligenz bestraft wird. Soll das so bleiben? Ich finde nein. Es wird Zeit, gemeinsam die Idioten ein für alle Mal in ihre Schranken zu weisen!

# # # # # #

2 people reshared this

 
Weiß Du eigentlich, dass es Krankenhauspersonal in manchen Krankenhäusern unter Androhungen von Abmahnungen untersagt ist, FFP Masken außerhalb des direkten Kontakten mit Corona-Infizierten zu tragen?
Nein, am besten unterstützt die Bevölkerung 3M und das Gesundheitssystem, indem sie Atemschutzmasken nur dann trägt, wenn dies von den zuständigen Stellen (z.B. den Gesundheitsbehörden) empfohlen oder angeordnet wurde
 
Ich will nicht mit Corona infiziert werden und werde deshalb weiterhin Atemschutzmasken tragen. Man muss ja mittlerweile immer damit rechnen, dass sich andere z.B. im Zug oder beim Einkaufen nicht an die Maskenpflicht halten. Warum soll ich mich wegen solcher Idioten einem Gesundheitsrisiko mit ungewissem Ausgang aussetzen?
 
Heute wieder vor einem Aufzug wartend, beide Knie relativ frisch operiert, Treppe ist also keine Option, kommen vier Personen ohne Mundschutz aus dem Aufzug. Ich schaue sie fragend an, da antwortet die Dame der Gruppe fröhlich belehrend: Wir sind in einem Haushalt und brauchen keinen Mundschutz!

Ich äußere Verständnis und bitte höflich, dass die Reisegruppe den vertikalen Sessellift für die nächste häusliche Gemeinschaftsgruppe desinfizieren wolle.

Immerhin wird ihnen nun klar, dass ihre Aktion andere vor ein Problem stellt. Sie organisieren einen Rollstuhl und wollen mich damit (Mundschutz tragend) die Treppen hoch tragen. Dankenswerterweise kommt der Hausmeister und führt mich zu einem anderen Aufzug.

 

Journalisten entlarven Bespitzelung Assanges durch die CIA und fordern seine Freilassung


Am 13. Juni enthüllte ein Online-Meeting weitere Details über die illegale Überwachungs- und Desinformationskampagne, die die CIA und die Trump-Regierung gegen den WikiLeaks-Gründer führen.
#, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/17/assa-j17.html


#

# # #

5 people reshared this

 
Danke fürs teilen.

 

Macron erwägt vorzeitigen Rücktritt


Laut einem Bericht der französischen Tageszeitung Le Figaro zieht Emmanuel Macron einen vorzeitigen Rücktritt in Erwägung. Die Corona-Pandemie und die internationalen Proteste gegen Polizeigewalt haben seine Regierung destabilisiert.
#, #, #, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/15/macr-j15.html


#

 

MoeNavigator progress


After months, I have continued to work on the refactorisation of the network stack of MoeNavigatorEngine, the web browser engine of MoeNavigator.

In the new network stack, the Request class (and especially the derived HTTPRequest class) get a central role in handling request and response data. They interact directly with the network handler on the one side and the engine core on the other side. The architecture should be able to allow synchronous and asynchronous network requests in the future. At the moment, the code to read data from an URL in MoeNavigatorEngine reads response data in chunks using a synchronous approach.

During implementation of the new network stack, I thought about including libcurl, but it couldn't be integrated into the new network architecture, since it doesn't allow separating transfer protocols like HTTP from the underlying network functionality. For a web browser engine, I think it is necessary to have the full control over each bit of HTTP data that is sent or received. So the network stack of MoeNavigatorEngine continues to use POSIX sockets directly without a library in between and protocols are implemented in classes derived from the Request class.

There are still some tasks to be done before the network refactorisation is finished. The progress can be seen here: https://codeberg.org/moenavigator/moenavigatorengine/issues/9

The "network-refactorisation1" branch in the git repository contains the current state of the refactorised network code. It is still unstable, method signatures and interface definitions may still change.


Info
MoeNavigatorEngine is my attempt to write a web browser engine.

Project page at codeberg: https://codeberg.org/moenavigator/moenavigatorengine

# # # # #
 
Thinking about the new network architecture, it seems that middleware modules between a request and the network handler can easily be added, especially if the middleware implements the NetworkHandler interface. Support for TLS could be added by telling Request objects to interact with a TLS-NetworkHandler which in turn interacts with the "real" network handler. Of course, malicious plugins could hook themselves between the TLS-NetworkHandler and the Request object and read all data, but then again, you should know what you are doing when installing plugins.
 
Built-In TOR support would be possible by adding a middleware module between the TLS middleware and the "real" network handler.

 

Klasse, Kapitalismus und der Mord an George Floyd


Wie so oft in der Vergangenheit, fördern das politische Establishment und die Medien ein auf ethnischer Herkunft basierendes Narrativ, um die sozialen und wirtschaftlichen Grundlagen von Polizeigewalt zu verbergen und die Wut in der Bevölkerung vom kapitalistischen System abzulenken.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/12/pers-j12-1.html


# # # # #

 

Trotz all der Lockerungen gibt es immer noch keinen Impfstoff gegen das Coronavirus und es infizieren sich immer noch zehntausende jeden Tag neu. Trotzdem wird nun darauf gedrängt, den Tourismus wieder hochzufahren:

https://www.wsws.org/de/articles/2020/05/25/tour-m25.html


Bleibt aufgrund der immer noch existierenden Gefahr durch Covid-19 bitte zuhause und fahrt nicht in Urlaub. Das nächste Jahr kommt bestimmt und mit ihm hoffentlich mehrere qualitativ hochwertige Impfstoffe gegen Covid-19, sodass Urlaub wieder möglich ist, ohne die eigene Gesundheit oder die Gesundheit anderer aufs Spiel zu setzen. Ich selbst wäre zwar dieses Jahr auch gerne nach Norwegen in Urlaub gefahren, aber in der derzeitigen Situation geht das dann halt nicht und ich bleibe stattdessen zuhause.

# # # #

2 people reshared this


 
@Niemand

Please don't feed the troll. I'm not sure from which agency/organisation @Scott McCoy is coming from, but clearly it is an account whose purpose is to troll people.
 
Yeah, sorry. I was a little upset yesterday.

 

Ein Aufruf an die Arbeiterklasse! Stoppt Trumps Staatsstreich!


Die Trump-Regierung versucht, einen Staatsstreich gegen die Verfassung durchzuführen und eine Präsidialdiktatur zu errichten, die sich auf das Militär und die Polizei stützt.
#, #, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/05/pers-j05.html


# # #

 

#Codewechsel: Komm doch mit auf den Codeberg!


Wenn dir das Geschäftsgebahren von GitHub und GitLab nicht passt oder du diese Dienste aus anderen Gründen nicht magst und stattdessen gerne deinen Quellcode auf einer gemeinnützigen Plattform sehen möchtest, dann komm doch mit auf den Codeberg:

https://codeberg.org

Ich bin schon da und muss sagen, dass Codeberg.org im Vergleich zu GitLab.com viel angenehmer zu benutzen ist und sich viel schneller anfühlt, insbesondere beim git push.

# #

# # #

 

Trump brandmarkt innenpolitische Opposition als Terrorismus


Das Weiße Haus plant, „Unruhestifter“ durch Anti-Terror-Einheiten festnehmen zu lassen. Der Widerstand gegen Polizeigewalt und die Politik der herrschenden Klasse soll kriminalisiert werden.
#, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #, #
https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/06/pers-j06.html

 

Eigenbau Kassetten-„Walkman“: Aktueller Stand




So sieht der aktuelle Stand meines selbstgebauten „Walkman“ auf Basis eines Kassettenlaufwerks aus einem Autoradio aus. Seit heute ist das Potentiometer zur Lautstärkeregelung angeschlossen, welches noch original vom Autoradio stammt, jedoch am „kratzen“ ist, sodass ich dort vielleicht ein neues brauche. Es kommen noch einige Störgeräusche vom Motor am Audioausgang an, was aber bei lauterer Musik nicht mehr auffällt. Die Tonqualität des Tonkopfes ist auf normalem Niveau, nachdem ich an der Azimuth-Stellschraube gedreht habe. Lediglich die Masseleitung für die linke Tonspur muss nochmal neu gelötet werden, da es dort einen Wackelkontakt gibt.

Beim Laufwerk selbst läuft der Capstan etwas unregelmäßig, was sich durch eiern bemerkbar macht. Vielleich behebt sich das Problem von selbst nach ein paar Betriebsstunden. Immerhin gibt es keine Geschwindigkeitssprünge während der Wiedergabe, was eventuell mit dem simplen Laufwerksdesign (Kupplung direkt am Capstan) zusammenhängen kann.

Was super funktioniert ist der Autostopp. Im Laufwerk drückt ein kleiner Kunststoffzahn sanft auf das Band der Kassette. Ist keine Kassette eingelegt oder das Ende eine Seite entweder durch Vorspulen oder Abspielen erreicht, wird der Zahn vom straffen Band nach oben gedrückt. Über einen Metallarm wird dann ein Taster ähnlich dem einer PC-Maus gedrückt, der den Kontakt zweier Leitungen unterbricht. Ich habe die Leitungen mit dem Pluspol des Motors verbunden, sodass dieser am Ende des Bandes sofort ausgeht und beim Einlegen eine Kassette sofort angeht. Der Taster schafft problemlos die hunderte von Miliampere, die der Motor braucht.

Interessanterweise ist die Geschwindigkeit des Motors bei einer Betriebsspannung von 12V die korrekte Geschwindigkeit für Kassetten und nicht etwa zu schnell oder zu langsam. Das deutet darauf hin, dass die Originalschaltung des Autoradios bei höheren Spannungen (bis 13,8V) eine Regelung verwendet haben muss, die die Spannung zum Motor absenkt.


Auch wenn das Laufwerk ein dauerhaftes Problem am Capstan haben könnte, so ist es vielleicht ideal zur Entwicklung einer digitalen Motorsteuerung, die nervige Probleme beim analogen Abspielen von Kassetten (eiern, plötzliche Geschwindigkeitssprünge) mit PWM und Drehzahlmessung (und ggf. einem 19 kHz Pilotton vom Band) ausgleichen kann. Zudem könnten auch andere Geschwindigkeiten als 4,76 cm/s damit möglich sein.


An der Schaltung vom Audioverstärker fehlen noch die passenden Widerstände, um die Musik vom Band richtig laut auf die Kopfhörer geben zu können. Bass fehlt auch, sowie ein Umschalter zwischen Eisenoxidband und Chromdioxid- und Metallband.

# # # #
 
Wie bei Schallplatten auch brauchst Du noch einen "Entzerrer". Die niederfrequenten Schwingungen erzeugen nicht so starke Ströme in den Spulen der Tonabnehmer/-köpfe und somit müßen diese extra verstärkt werden. Hatte mir mal ein Extra-Laufwerk (gabs früher für Autoradios, da diese erst später auch ein Kassettenteil hatten. Dafür gabs bei den Radios eine DIN-Buchse die Audio und Stromversorgung herstellte und die Abschaltung des Radiosounds machte) fürs Auto (Goggo) elektronisch aufgepimpt, die Mechanik gelassen. Die Schaltung war glaube ich entlehnt aus einem elektor Buch - vielleicht findest Du ja was im Netz, sonst schaue ich mal ob ich noch was finde...
 
Danke für den Hinweis bezüglich „Entzerrer“. Ich hatte die Vermutung, dass bestimmte Kondensatoren auf der Schaltung unpassend wären und daher kaum Bässe hörbar wären ;)