Skip to main content

 

Eisenbahnnetz von 1908


Zum Thema Eisenbahnstrecken in Deutschland bietet sich auch folgende interessante Karte der Eisenbahnstrecken in Deutschland aus dem Jahr 1908 an:

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Staatsbahnen_und_Privatbahnen_im_Deutschen_Reiche.jpg&filetimestamp=20100615072650&


Ob das Eisenbahnnetz jemals wieder so dicht sein wird wie damals?


# # #

 

„Mehr Züge ans Meer und in die Berge“ ... aber nicht ins Saarland


Die Karte im folgenden Artikel der DB zur besseren Erreichbarkeit (touristischer) Reiseziele zeigt ganz deutlich eine Lücke im Südwesten – dort, wo das Saarland liegt:

https://www.bahn.de/p/view/home/info/hochlauf-zuege.shtml

Kein Wunder, denn es gibt nur 2 vollständig elektrifizierte Strecken, die ins Saarland führen [1][2]. Dazu muss man entweder vom Norden über Koblenz und Trier oder vom Osten über Mannheim und Kaiserslautern fahren. Die dritte Strecke über Idar-Oberstein, Bad Kreuznach und Mainz ist nicht durchgängig elektrifiziert und wird daher wohl kaum für den Fernverkehr genutzt werden, obwohl mit dieser eine direkte Verbindung nach Frankfurt möglich wäre [3]. Touristische Ziele gäbe es im Saarland auch: Den Bostalsee, den Losheimer Stausee und die Saarschleife. Zudam lässt es sich an der Saar gut mit dem Rad fahren. Aber da müsste man erstmal ohne Auto hinkommen. Und hier verspielt das Saarland seine Zukunft: Statt bestehende Bahnstrecken zu erhalten und auszubauen, damit touristische Ziele auch ohne Auto erreichbar sind, werden immer noch Bahnstrecken abgebaut, wie zuletzt die Reste der Westrichbahn und der Hochwaldbahn [4]. Letztere verlief zudem am Bostalsee, hätte somit gut als Zubringer zum See dienen können und hätte darüber hinaus den Nationalpark Hunsrück-Hochwald vom Saarland aus zugänglich gemacht. Stattdessen wird die Strecke jetzt zum Radweg [5]. Der Losheimer Stausee wäre auch gut per Zug erreichbar, wenn auf der Strecke nach Losheim regulärer Personenverkehr stattfinden würde [6][7].

Die Verkehrspolitik im Saarland ist immer noch zu sehr auf den Autoverkehr ausgelegt, sodass das Saarland mit dem aktuell praktizierten „weiter so“ die Verkehrswende völlig verschlafen wird und der ländliche Raum (der Großteil des Landes) weiter aussterben wird. Es gäbe die Möglichkeit, weitere Strecken für den Personenverkehr zu reaktivieren (Ostertalbahn, Primstalbahn, Linke Saarstrecke, Rosseltalbahn) oder Radwege wieder zu Bahnstrecken zu machen (Bahnstrecke St. Wendel - Tholey, Bliestalbahn, Westrichbahn, Hochwaldbahn). Diese Strecken verlaufen durch ländliches Gebiet und würden mit einer guten Anbindung in Richtung Saarbrücken sowie Verbindungen zwischen dem Westen und Osten des Saarlandes und Kaiserslautern den ländlichen Raum wieder attraktiver machen, da man ohne Auto dort wohnen könnte und trotzdem mobil wäre.



Quellen:

- 1: https://de.wikipedia.org/wiki/Saarstrecke
- 2: https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Mannheim%E2%80%93Saarbr%C3%BCcken
- 3: https://de.wikipedia.org/wiki/Nahetalbahn
- 4: https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_T%C3%BCrkism%C3%BChle%E2%80%93Kusel
- 5: https://de.wikipedia.org/wiki/Hochwaldbahn
- 6: https://de.wikipedia.org/wiki/Merzig-B%C3%BCschfelder_Eisenbahn
- 7: https://www.saarlandbahnen.de/forum/thread/635-merzig-losheim-investitionen/?pageNo=1


# # # # # #

 

Westrichbahn 2015 und 2019


Im angehängten Video ist die Trasse der Westrichbahn zwischen Türkismühle und Nohfelden im Saarland zu sehen. Die linke Hälfte zeigt den Zustand im Spätsommer 2015, die rechte Hälfte den Zustand im Dezember 2019, nach dem Abbau der Gleise. Auf der Trasse ist ein Radweg geplant.



Informationen zur (ehemaligen) Bahnstrecke:

- Generell: https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_T%C3%BCrkism%C3%BChle%E2%80%93Kusel

- Bilder vom Abschnitt Türkismühle - Freisen aus dem April 2019: http://vergessene-bahnen.de/Ex271c_1.htm

# # # #