Skip to main content


 



Banned in Hong Kong from what I have read. But it is still legal to run around with that sign in Germany, as far as i know.


I hope for the unification of the working class in Hong Kong with the working class of mainland china with the goal to remove the stalinists (maoists) from office in Beijing and Hong Kong and form a new, socialist government: A government of the workers, for the workers. A government where neither stalinists (maoists) nor burgeois organisations are in power.


# # # # # # #

 

US takes punitive measures against China over Hong Kong


https://www.wsws.org/en/articles/2020/07/11/hong-j11.html


Beijing’s imposition of these anti-democratic laws reflects deep fears in Chinese ruling circles that waves of mass protest in Hong Kong—the latest against the security law itself—have the potential to trigger opposition on the Chinese mainland over the lack of democratic and social rights. Those concerns have grown as the pandemic has hit China’s already slowing economy, raising the spectre of widespread unemployment and social unrest.



# # # # #

 

Pseudolinke und Linke zu Hong Kong


Ich habe aus Interesse mal geschaut, was MLPD und DKP zum Thema Hong Kong zu sagen haben und das mit Berichten auf der World Socialist Web Site verglichen, die vom Internationalen Kommitee der Vierten Internationale herausgegeben wird. Die Ergebnisse:

Die MLPD schweigt sich auf ihrer Nachrichtenseite rf-news.de vollständig zum Thema Hong Kong aus. Eine Suche nach dem Namen der Stadt liefert mit Stand vom 2020-07-03 keine Ergebnisse. Hier zum selber nachprüfen:

https://www.mlpd.de/@@search?SearchableText=Hong+Kong


Die DKP hat auf ihrer Nachrichtenseite unsere-zeit.de mehrere kurze „Artikel“, in denen die Demonstranten pauschal eher als Krawallmacher oder gar vom Westen gesteuert dargestellt werden. Die einzige Erkenntnis, die sich aus den Artikeln gewinnen lässt ist, dass die DKP die Demonstranten in Hong Kong nicht mag. Anbei ein paar dieser „Artikel“ als Beispiele:

- https://www.unsere-zeit.de/hongkong-57921/

- https://www.unsere-zeit.de/neue-unruhen-in-hongkong-58322/

- https://www.unsere-zeit.de/freiheitshelden-131068/

- https://www.unsere-zeit.de/vermummungsverbot-59040/


Kommen wir nun zum Vergleich zur Vierten Internationale und ihrer Nachrichtenseite World Socialist Web Site. Die Anzahl der Artikel zum Stichwort Hong Kong beläuft sich insgesamt auf 50 Stück (Stand 2020-07-03). Siehe:

https://www.wsws.org/de/search.html?phrase=Hong+Kong


In der Quantität scheint die Nachrichtenseite der DKP mehr „Artikel“ zu liefern, aber entscheidend ist die Qualität, bei der die DKP bei weitem nicht mithalten kann. Die beiden neuesten Artikel, die direkten Bezug zu den Protesten in Hong Kong haben (Stand 2020-07-03), zeigen einige Hintergründe im Hinblick auf die Rivalität zwischen den USA und der „Volksrepublik China“ auf, beleuchten die Zusammensetzung der Protestbewegung und die politische Orientierung der daran beteiligten Organisationen und zeigen der Arbeiterklasse eine Perspektive für den politischen Kampf für ihre Rechte auf. Siehe:

- https://www.wsws.org/de/articles/2019/11/30/hong-n30.html

- https://www.wsws.org/de/articles/2019/11/27/hong-n27.html

In anderen Artikeln findet man mehr Hintergründe und auch Zitate von Demonstranten. Alle Artikel der World Socialist Website zu Hong Kong zu lesen würde wohl Stunden dauern und einen großen Erkenntnisgewinn bringen, insbesondere im Hinblick auf die Perspektive, die der Arbeiterklasse im Kampf für ihre Rechte helfen würde.


Als Fazit bleibt, dass weder MLPD noch DKP in der Lage zu sein scheinen, die Proteste in Hong Kong im Hinblick auf die Arbeiterklasse zu analysieren und eine sozialistische Perspektive aufzuzeigen. Nur die Vierte Internationale hat dies über die World Socialist Web Site getan. Damit zeigt sich aus meiner Sicht auch, welche Organisationen wirklich links sind: Die Vierte Internationale und die dort vertretenen sozialistischen Gleichheitsparteien auf der ganzen Welt.


# # # # #

# # #

3 people reshared this

 
Auf der WSWS schau ich ja hin und wieder rein da doch auch interessantes dabei ist, von der DKP oder der MLPD lasse ich die Finger. Mir reichen da schon die Kurzen Dispute mit Mitgliedern der beiden Parteien die ich in der Vergangenheit hatte.

Ansonsten ist meine Ausrichtung doch 'ein wenig' anders.

 

Die aktuelle Unterdrückung der Arbeiterklasse in Hong Kong (und im Rest Chinas) durch die maoistische Regierung in Peking scheint im # kein großes Thema zu sein, oder ist das nur meine Filterblase? Oder habt ihr alle Angst, eure # Benutzerkonten zu verlieren und schweigt deshalb über dieses Thema?

#
 
Haben wir mit unseren eigenen Überwachungsfetischisten das Recht mit dem Finger auf China zu zeigen??
 
> Haben wir mit unseren eigenen Überwachungsfetischisten das Recht mit dem Finger auf China zu zeigen??

Ja. Und wenn man die Überwachung hierzulande ebenso ablehnt wie in China, ist es keine Heuchelei. Massenüberwachung, Zensur und die Unterdrückung Andersdenkender ist überall auf der Welt gleichermaßen scheiße.
 
Gut zu wissen das die Guten sind!
 
> Gut zu wissen das die Guten sind!

Da fehlt ein Wort im Satz, um den Kontext erschließen zu können. Unter der Annahme, dass der Satz „Gut zu wissen, dass wir die Guten sind!“ lauten sollte, kann ich nur antworten: Ja, die Arbeiterklasse zählt für mich zu „den Guten“.
 
Es ist schon so ein Kreuz... das mit der Ironie und den rhetorischen Fragen ohne jegliche Kennzeichnung desselben.

Paula Gehrke on Friendica doesn't like this.

 
> Es ist schon so ein Kreuz... das mit der Ironie und den rhetorischen Fragen ohne jegliche Kennzeichnung desselben.

Ich habe mir schon gedacht, dass der letzte Kommentar bzw. „Wir sind die guten“ nicht ernst gemeint war. Trotzdem habe ich mir erlaubt, ernsthaft darauf zu antworten 😀
 
@pingpong @Moritz Strohm
Ja, haben wir.

Das eine tun und das andere nicht lassen...

 

What the world saw this week in Hong Kong is the cruel face of maoism.

Maybe it is time to explain maoism in a nutshell: Take the stupidity and bureaucracy from stalinism, the militarism and oppression of the working class from your local well-known fascist group and add a chinese as a leader. As extra sugar on top, claim that you created a socialist state and name it "People's Republic of China". That last step will have chilling effects in other parts of the world where the working class is fighting for real socialism.


# # # # #

#